Tour Salar de Uyuni

3 Tage / 2 Nächte


Uyuni – 14.000 Einwohner, auf einer Höhe von 3.676 Metern gelegen – befindet sich im Südwesten von Bolivien, im Departamento (Bundesland) Potosi. Die Entfernung von La Paz beträgt 552 km.
Von Uyuni aus kann man bedeutende touristische Attraktionen besichtigen, z.B. den Salzsee von Uyuni (10.582 qkm groß, etwa 160 km lang und 135 km breit), den größten Salzsee der Welt. Diese überwältigende, weiße Landschaft ist das krasse Gegenteil zur Einfachheit des Bolivianischen Altiplanos (Bolivianisches Hochland).
Weiter südlich – im Nationalpark Eduardo Avaroa – gibt es vulkanische Bergketten, Wüsten und farbige Seen. Wir sehen rosa Flamingos, Hochlandgänse, Lamas, Vikunjas usw. Hier gibt es auch heißes Thermalwasser.
Es gibt Flugverbindungen von La Paz nach Uyuni (1 Stunde). Die Busfahrt von La Paz dauert 9 Stunden und die Zugfahrt von Oruro 7 Stunden.

1. Tag:
Wir beginnen die Tour um 10.30 Uhr. In der Nähe von Uyuni gibt es einen Zugfriedhof, auf welchem wir Lokomotiven des 19. und 20. Jahrhunderts besichtigen können.
Im Dorf Colchani, am Beginn des Salzsees, sehen wir Salzberge zur Salzgewinnung. Hier gibt es die Möglichkeit, aus Salz hergestellte Andenken zu kaufen. Im Salzsee sehen wir immer wieder blubbernde Salzquellen, auch “Augen des Salars” genannt. Unterirdische Wasserläufe brechen hier durch die Salzkruste. In der Mitte des Salares sehen wir ein Salzhotel, in welchem wir zu Mittag essen.
Auf der Isla Pescado (der Fischinsel), welche wie ein Fisch aus dem Salzsee herausragt, gibt es bis zu 8 Meter hohe Kakteen zu sehen. 2 Stunden Freizeit geben uns die Möglichkeit, diese einzigartige Sehenswürdigkeit zu erkunden.
Wenn es das  Wetter  zulässt werden wir den  Sonnenuntergang im Salar geniessen können. Gegen 19.00 Uhr fahren wir zu unserem einfachem Hotel del Sal (Salzhotel) nach San Juan.
Ca. 20.30 Uhr haben wir unser Abendessen. Im Salzhotel werden wir auch übernachten.

2. Tag:
Um 7.30 Uhr beginnen wir den Tag mit dem Frühstück. Dann geht es weiter in Richtung Süden zum Nationalpark Eduardo Avaroa. Auf dem Weg sehen wir den Salzsee von Chiguana, wo es auch einen Militärkontrollposten gibt.
Auf der Fahrt geht es vorbei an mehreren kleinen Flüssen mit Flamingos. Wir sehen verschiedene Vogelarten dieser Region. In dieser spektakularen Altiplanolandschaft nehmen wir unser Mittagessen zu uns.
Nach weiteren 1,5 Stunden erreichen wir Arbol de Piedra (den Steinbaum) und Desierto de Siloli (die Wüste von Siloli).
Gegen 17.00 Uhr erreichen wir die Laguna Colorada (die rote Lagune) auf 4.200 Metern Höhe. Auch hier gibt es verschiedene Arten von Flamingos, z.B. rosa Flamingos.
Nach dem Abendessen übernachten wir in einer einfachen, für die Region typischen, Unterkunft.

3. Tag:
Den dritten Tag starten wir schon um 5.00 Uhr morgens. Nach einer spektakulären Fahrt durch die Berge erreichen wir 25 km südlich den 4.800 m hoch gelegenen Geysir Sol de Mañana. Der dampfende Geysir und die brodelnden, kochenden Lavaschlammlöcher sind sehenswert. Gegen 8.00 Uhr treffen wir auf heißes Thermalwasser. Hier werden wir frühstücken und wer möchte, kann ein Bad nehmen.
Gegen 9.45 Uhr erreichen wir die Laguna Blanca und die Laguna Verde (Weiße und Grüne Lagune). Beide liegen am Fuß des Vulkans Licancabur.
Danach sind wir an der Grenze zu Chile. Wer den Transfer nach San Pedro de Atacama (Chile) gebucht hat, erledigt hier die Zollformalitäten und steigt in den chilenischen Transferbus auf der anderen Seite der Grenze.
Gegen 11.00 Uhr beginnen wir die lange Rückfahrt nach Uyuni. Mit Mittagessen auf dem Weg erreichen wir Uyuni ca. 18.00 Uhr.

Im Preis eingeschlossen: Geländewagen mit Allradantrieb und spanischsprechendem Fahrer, der auch Reiseführer ist, Vollpension, 2 Nächte Unterkunft.
Im Preis nicht eingeschlossen: Schlafsack, Eintrittstickets für die Isla Pescado und den Nationalpark Eduardo Avaroa, Wasser, Snacks.

Preis pro Person: 139 USD (mindestens 1 Person – Rucksacktouristen-Service).

Für Touren, die innerhalb von 48 Stunden beginnen, senden Sie uns bitte eine E-Mail

VisaMaster Card