Wanderung Tuni – Laguna Chiarkota – Laguna Esperanza – Basislager Huayna Potosí + Bergbesteigung Huayna Potosí

5 Tage / 4 Nächte


Die Bergkette der Bolivianischen Anden besteht unter anderem aus dem geheimnisvollen, schneebedeckten Berg Condoriri, der eine Höhe von 5.648 m aufweist. Die Bewohner der Region um den Berg glauben, dass er ihr Beschützer ist. Sie glauben, dass er den Regen, den Schnee, die Trockenheit sowie die Tier- und Pflanzenwelt seiner Umgebung beeinflusst.
Dieser schöne Berg hat die Form eines Kondors mit geöffneten Flügeln. Der Legende nach war der Berg Zufluchtsstätte großer und wilder Kondore.
Diese Kondore flogen in die umliegenden Dörfer und nahmen mit ihren großen Krallen kleine Kinder mit in die Lüfte, brachten sie zum Berg Condoriri und zogen sie groß. Aus ihnen wurden Kondormenschen, die später Tod und Terror in ihre Dörfer zurückbrachten.

1. Tag:
Die Tour beginnt um 8.30 Uhr mit dem Abholen vom Hotel. In etwas weniger als 2 Stunden erreichen wir das Dorf Tuni, welches sich auf 4.400 m Höhe befindet.
Gegen 11.00 Uhr nehmen wir das Mittagessen ein.
Von Tuni aus erreichen wir in einer gemütlichen 3-stündigen Wanderung (mit Pausen) die Laguna Chiarkota (den Chiarkotasee), die auf einer Höhe von 4.650 m liegt.
Die Strecke führt entlang eines einfachen Wanderweges, auf welchem wir zunächst den Tunisee und später zwei kleinere Seen umlaufen, stets umgeben von schneebedeckten Bergen und der Schlichtheit des Bolivianischen Altiplanos.
Nach 45 Minuten führt die Strecke eine Zeit lang geradeaus. Hier (aber auch während der gesamten Wanderung) sehen wir einige einfache Bauernbehausungen. Lamas und Alpakas begleiten uns fast ständig. Bis auf zwei Meter kann man sich ihnen nähern.
Auf einem schmalen Pfad an einem Fluss machen wir eine 15-minütige Pause.
Ein wenig später erreichen wir die Laguna Kallan Kkota. Nach weiteren 25 Minuten sind wir am Chiarkotasee angekommen. Den Nachmittag haben wir frei, unser Führer wird das Abendessen vorbereiten.
Mit dem hoch aufragenden Condoririberg im Hintergrund werden wir hier am Chiarkotasee die Nacht im Zelt verbringen.

2. Tag:
Der Tag beginnt um 7.30 Uhr mit dem Frühstück. Eine Stunde später laufen wir in Richtung des Berges Aguja Negra. Gegen 10.30 Uhr überqueren wir einen 5.000 m hoch gelegenen Pass.
Später erreichen wir eine ebene Fläche, genannt Jisthaña wo wir unser Mittagessen zu uns nehmen.
Eine Stunde später beginnen wir unser Wanderung in Richtung des Esperanza-Sees. Während dieser 3 Stunden sehen wir eindrucksvolle, schneebedeckte Berge. Wir befinden uns in der typischen Altiplano-Landschaft.
Gegen 17.00 Uhr, kurz nach Passieren des Esperanza-Sees, schlagen wir unsere Zelte auf, der Führer bereitet das Abendessen vor und wir werden die Nacht hier verbringen.

3. Tag:
Auch dieser Tag beginnt um 7.30 Uhr mit dem Frühstück.
Um 9.00 Uhr beginnt der 2-stündige leichte Aufstieg in Richtung des Gipfels des Milluni Berges. Wir überqueren einen Pass in 5.000 m Höhe. Eine Stunde später, am Quta Pajo-See, nehmen wir unser Mittagessen zu uns.
Nach weiteren 3 Stunden Wanderung in dieser beeindruckenden Landschaft erreichen wir das Basislager am Huayna Potosi. Wir essen zu Abend und übernachten in einem Refugio.

4. Tag:
Der Tag beginnt um 8.00 Uhr mit dem Frühstück. Nach einer Stunde bereiten wir uns auf den Weg zum Hochlager vor.
Auf einem einfachen, schneefreien Weg laufen wir in 2 bis 3 Stunden zum Hochlager auf 5.200 m Höhe. Gegen 12.30 Uhr nehmen wir das Mittagessen ein. Auch hier werden wir in einem einfachen Refugio übernachten. Wir haben einige Stunden, um uns weiter an die Höhe zu gewöhnen.
Gegen 17.00 Uhr essen wir zu Abend.
Gegen 18.00 Uhr legen wir uns bis Mitternacht schlafen.

5. Tag:
Der fünfte Tag beginnt sehr zeitig, um Mitternacht werden wir schon frühstücken.
Um 1.00 Uhr verlassen wir das Hochlager. Schon bald laufen wir auf Schnee in unserer Bergsteigerausrüstung. Bis zum Gipfel wird es 4 bis 7 Stunden dauern, mit einem Seil ständig mit unserem Führer verbunden.
Der erste Teil des Weges ist “relativ einfach” bis zu einer Höhe von 5500 Metern. Dann müssen wir eine 50 Meter lange Wand von 55°-60° Steigung bewältigen. Danach ist es “etwas einfacher” um 5800 Meter Höhe zu erreichen. Der geringere Sauerstoffgehalt der Luft (aufgrund der Höhe) setzt natürlich ein wenig zu. Später verläuft die Steigung flacher bis wir schließlich die letzten 180 Meter vor uns haben. Ein kleiner Weg führt uns jetzt auf 6088 Meter Höhe über dem Meeresspiegel.
Gegen 6.30 Uhr erreichen wir den Gipfel. Wenn die Uhrzeit jetzt noch zum Sonnenaufgang passt, können wir die Schönheit der Bolivianischen Anden zu unseren Füßen in voller Pracht genießen.
Nach ca. 15 Minuten laufen wir in ungefähr 2 Stunden zurück zum Hochlager.
Nach einer kurzen Pause geht es in weiteren 1,5 Stunden zurück zum Basislager. Gegen 14 Uhr endet die Tour in La Paz.

Im Preis eingeschlossen: Privattransport, Vollpension, Bergsteigerausrüstung, Unterlegmatte für den Schlafsack, Zelt, Refugio, spanischsprechender Führer.
Im Preis nicht eingeschlossen: Schlafsack, Stirnlampe, Eintrittsgebühren, 2 Liter Wasser für den ersten Tag, persönlicher Träger.

Preis pro Person: 329 USD (Privat- oder Gruppentour).

Für Touren, die innerhalb von 48 Stunden beginnen, senden Sie uns bitte eine E-Mail

VisaMaster Card