“Pilon Lajas”

Biosphärenreservat und Gebiet der einheimischen ndigenen Bevölkerung

Dieses Schutzgebiet wurde am 09. April 1992 gegründet mit dem Ziel der Erhaltung der natürlichen Tier- und Pflanzenwelt des Feuchtdschungels in den Yungas und dem Gebiet „del Madeira“. Das Klima ist heiß und sehr feucht. Das Gebiet befindet sich zwischen 200 und 2.000 Höhenmetern und breitet sich auf einer Fläche von 400.000 Hektar aus. Es liegt im Südwesten des Bezirkes Beni und im Osten des Bezirkes La Paz.
Das Naturschutzgebiet ist sehr artenreich. Es gibt mehr als 700 Vogelarten, mehr als 800 Säugetierarten und mehr als 2.000 Pflanzenarten.
Das Gebiet beherbergt mehr als 20 ansässige indigene Gruppen, wie z.B. Tsimanes, Tacanas und Mosetenes, welche ihre traditionellen Lebensweisen weitestgehend beibehalten haben.
Sie leben an den Ufern der Flüsse Beni und Quiquibey.

Ökologischer Tourismus der Einheimischen Mapajo Programm

4 Tage / 3 Nächte


Die ökotouristische Herberge „Mapajo“ befindet sich in der Gemeinschaft Asuncion del Quiquibey. Sie wurde mit dem Ziel errichtet, die natürlichen Ressourcen zu erhalten bei gleichzeitiger sozioökonomischer Hilfe für die Dörfer der Einheimischen.
Die Herberge wurde im typischen Stil aus Palmenrinde und Blättern des Jatata-Baumes erbaut. Sie bietet ihren Besuchern den Service für einen unvergesslichen Aufenthalt.

1. Tag:
Der erste Tag beginnt mit dem Abholen vom Flughafen in Rurrenabaque. Im Boot fahren wir auf dem Beni Fluss vorbei am Bala Canyon bis wir nach 3 Stunden den Fluss Quiquibey erreichen. Nachdem wir uns in der Herberge eingerichtet haben, essen wir zu Mittag.
Eine Stunde später unternehmen wir eine Wanderung entlang des “El Mapajo”-Pfades. Danach fertigen wir “Kunsthandwerke” aus Früchten des Waldes.
Nach dem Abendessen haben wir ein wenig Freizeit.

2. Tag:
Nach dem Frühstück machen wir eine Bootsfahrt auf dem Quiquibey Fluss und besuchen eine einheimische Dorfgemeinschaft, welche an den Ufern dieses Flusses lebt.
Gegen 12.00 Uhr essen wir am Fluss. Danach unternehmen wir eine Wanderung entlang des “Papageienpfades”.
Später sind wir wieder auf dem Fluss unterwegs und erleben das abendliche Leben der hier lebenden Tiere.
Nach dem Abendessen in der Herberge haben wir ein wenig Freizeit.

3. Tag:
Nach dem Frühstück sind wir in einem “Callapo” (ein typisches, aus einem Baum hergestelltes einfaches Boot der Menschen dieser Gegend) auf dem Rosarion Fluss unterwegs.
Es gibt auch die Möglichkeit, im Fluss ein Bad zu nehmen.
Nach dem Mittagessen haben wir einen kulturellen Austausch mit den Einheimischen von Asuncion del Quiquibey.
Nach dem Abendessen in der Herberge erleben wir eine schöne Abendveranstaltung der Einheimischen mit Musik und Tanz.

4. Tag:
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Wanderung durch die hügelige Landschaft von Asunción del Quiquibey.
Nach dem Mittagessen fahren wir im Boot in 2 Stunden über die Flüsse Quiquibey und Beni zurück nach Rurrenabaque. Dort werden wir zum Flughafen oder zu unseren Hotels gebracht.

Im Preis eingeschlossen: Vollpension, 3 Nächte Unterkunft, Transfer in/out in Rurrenabaque, spanischsprechender Führer.
Im Preis nicht eingeschlossen: Eintrittsticket für den Nationalpark.
Anmerkung: Dieses Programm ist auch als 5- oder 6-Tages-Tour möglich.

Preis pro Person: 375 USD (mindestens 1 Person – Gruppentour).

Für Touren, die innerhalb von 48 Stunden beginnen, senden Sie uns bitte eine E-Mail

VisaMaster Card